Wozu

 

Die Energiewende ist unausweichlich. Die Frage ist, wann das bei uns und wann das auf globaler Ebene zur Kenntnis genommen werden wird.  

Es ist ein simpler Sachverhalt: Die konventionellen Energieträger sind nicht unerschöpflich. Die regenerativen dagegen sind es.

Die Herausforderung, vor der die Menschheit steht, ist mithin die Entwicklung der entsprechenden Technologien, so dass die erneubaren Energien in großem Maßstab nutzbar gemacht werden können.   

 

Dass Uran, Öl, Gas und Kohle bei dem steigenden Energiehunger Chinas, Indiens und anderer Schwellenländer immer teurer werden müssen - das ist einer der beiden Hauptgründe, die für den Umstieg auf die erneuerbaren Energien sprechen. Der andere ist natürlich der sich rasant beschleunigende Klimawandel, mit dem wir uns auseinanderzusetzen haben. Der ehemalige Chefökonom der Weltbank Nicholas Stern hat vor kurzem darauf hingewiesen, dass die dadurch drohenden Schäden für die Weltwirtschaft größer sind als die durch die beiden Weltkriege verursachten Schäden zusammen.

 

Für jeden weiteren Aufschub der Energiewende, den sich die Menschheit leistet, wird sie teuer zu bezahlen haben - das liegt auf der Hand.

 

Wann es zu dieser Wende kommen wird, das hängt entscheidend davon ab, wieviel Druck die öffentliche Meinung in den verschiedenen Ländern auf die jeweiligen Regierungen ausübt, nicht noch mehr Zeit in dieser Frage zu verlieren. Das ist, was Al Gore, Klaus Töpfer oder der derzeitige UNEP-Direktor Achim Steiner immer wieder betonen.

 

Falls Sie den Bewusstwerdungsprozess in der Energie- und in der Klimafrage unterstützen möchten, steht Ihnen hier - zur Anregung oder zum unmittelbaren Gebrauch - eine Palette von Texten zur freien Verfügung; ein Copyright darauf besteht nicht.

 

 

zurück